http://my.myblog.de/ap/users.herbsttochter/layout/vollprofi.php?session_id=b7b&blog_id=155498

Wie Alles anfing...

Zehn Jahre.

So lange ist es her, dass meine Eltern ihre Jobs verloren haben. Und seitdem leiden sie unter Depressionen. Es ist nicht einfach mit ihnen zu leben. Manchmal würde ich am Liebsten wegrennen und nie mehr zurück kommen. Doch ich kann sie nicht im Stich lassen. Ich kann es einfach nicht. Sie nerven und sie streiten sich meist nur noch, aber sie sind immer noch meine Eltern. Doch meine Probleme sehen sie nicht. Mein falsches Lachen scheint für sie echt zu sein. Meine schlechten Noten sehen sie, doch sie wissen nicht, dass mich die Schule nicht interessiert. Ich wollte zwar Anwältin werden, wegkomen von Hartz-VI. Aber mal im Ernst, ich kann nicht mehr. Selbstmord ist niemals eine Lösung. Niemals. Und obwohl ich bereits mehrmals daran gedacht habe, ich kann auch das nicht. Meine Eltern sind wichtiger. Meine Gefühle hingegen, sind nicht wichtig. Und so lache ich weiter dieses falsche Lachen, gebe vor glücklich zu sein, obwohl ich keine Freude mehr empfinde. Ich gebe nur noch vor, jemand zu sein, der vor Jahren noch da war. Mein Ich ist verschwunden.

 

 

 

 

 

 

7.3.15 12:53
 
Letzte Einträge: Schwerelos


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de